Online-Kundenbefragungen, Gesundheitsbefragungen, Feedback, Mitarbeiterbefragungen Diagnostik

Login für Diagnostik-Account

EMail:

Passwort:

 

 

Passwort vergessen?

SEG - Stresserzeugende Gedanken
SEG plus - SEG + mit intelligentem, lösungsorientiertem Zusatz

Erkennen von typischen dysfunktionalen Gedankenmustern

Der SEG wurde entwickelt und standardisiert von Dipl.-Psychologe Uwe Boving.

 

Die kognitive Therapie

Im ersten Schritt wird hier auch diagnostisch vorgegangen. Es wird versucht, die dysfunktionalen Gedanken und im Idealfall auch die zugrunde liegenden absolutistischen Strukturen zu identifizieren. Hier kann der SEG ein hilfreiches zusätzliches Instrument sein, um darüber Erkenntnisse zu liefern.

Im nächsten Schritt wird dann versucht, mit der Methodik des sokratischen Dialogs die Überzeugungen für die dysfunktionalen Gedanken zu schwächen und dann funktionale Gedanken zu entwickeln und einzuüben.

Das Problem

Es gibt immer wieder nicht-therapeutische Situationen, in denen die Veränderung von dysfunktionalen Gedanken wichtig ist. Dies kann in Einzelberatungen oder auch im Gruppenkontext der Fall sein. In der Regel ist dies ein Element von multimodalen Maßnahmen zur Stressbewältigung. Und das im Einzel- und Gruppensetting. Häufig angewandte Programme wie das SIT (Stressimpfungstraining) nach Meichenbaum oder Kaluza-Programm enthalten auch diese kognitiven Elemente.

Doch was tun, wenn beim Berater /Coach / Kursleiter keine einschlägige Therapieausbildung vorhanden ist und / oder diese Möglichkeit im Gruppenkontext nicht gegeben ist? Hierfür wurd der SEG plus entwickelt.

die nichtWenn man nun

SEG plus

Mit dem SEG plus wurde ein neuartiges psychologisches Testinstrument geschaffen. Es ist intelligent und lösungsorientiert.

Zunächst wird der SEG durchgeführt. Auf der Basis der Ergebnisse aus diesem Test wird dann das weitere Vorgehen bestimmt.

Jede der 5 Skalen aus dem SEG enthält ein Paket von 10 Ideen für Umbewertungen (=funktionale Gedanken). Es werden die Pakete von den Skalen mit erhöhten Werten im SEG angezeigt. Der Proband soll hier angeben, wie überzeugt er von diesen alternativen Gedanken ist. Es wird also getestet, wie sehr der Proband von den Gedanken zum Testzeitpunkt bereits überzeugt ist.

Denn das ist ein wichtiges Kriterium bei der kognitiven Umstrukturierung. Am Anfang steht die rationale Überzeugung, die dann in einem Lernprozess zu einer emotionalen werden soll.

Die Ergebnisse aus dem SEG plus können dann Grundlagen und Richtungen für die Formulierung von funktionalen Gedanken liefern.

 

Ausfüllzeit: ca. 4 Minuten